Iri al enhavo

13-14-jaraĝaj lernejanoj

Metodaj rimarkoj

Für diese Unterrichtseinheit ist eine Sitzordnung in Form eines Stuhlkreises möglich. So wissen die SchülerInnen, dass das „heutige“ Thema nicht zum alltäglichen Unterricht gehört und erhält so einen höheren Stellenwert. Achten Sie aber darauf, dass es im Raum die Möglichkeit gibt, am Rand ca. 6 Tische für eine kurze Gruppenarbeit stellen zu können. Die Unterrichtseinheit baut vor allem auf ein handlungsorientiertes Arbeiten der SchülerInnen auf. Die SchülerInnen werden die Lerninhalte nicht von den Lehrkräften erhalten, sondern werden aufgefordert, aktiv das Geschehen mit zu gestallten. Innerhalb der Einheit werden sie immer wieder ihre eigenen Erfahrungen, Gedanken und Ansichten einbringen können. Zudem ermöglicht eine kooperative Arbeitsform und immer wiederkehrende Diskussionselemente die Schulung sozialer Fertigkeiten wie Teamfähigkeit, Konfliktkompetenz und Empathie.

1. Enkonduko en la temon

Schauen Sie sich gemeinsam mit Ihren SchülerInnen den Videoclip „Let’s fight it together“ an (www.klicksafe.de). Stoppen Sie den Clip nach 5:05 Min. und fragen Sie die SchülerInnen nach dem möglichen Ende des Films. Folgende Antworten können die SchülerInnen vorbringen:

  • Nimmt sich das Leben.
  • Die Mutter findet ihn noch rechtzeitig.
  • Die Mutter informiert die Polizei bzw. holt sich Hilfe und rettet ihn.
  • etc.

Grave: Sammeln Sie die Antworten und lassen Sie diese ihrerseits unkommentiert stehen. Sie können ggf. ein Meinungsbild einholen, von den SchülerInnen die denken, dass sich der im Film gezeigte Junge das Leben nimmt und von denen, die davon ausgehen, dass ihm jemand rechtzeitig zur Hilfe kommt.

Lassen Sie nun den Clip weiterlaufen und geben Sie den SchülerInnen ein paar Sekunden, um das Gesehene für sich einzuordnen. Besprechen Sie im Plenum folgende Inhalte:

  • Wie wird die Situation letztendlich aufgelöst?
  • Wie kam es eigentlich zum Cybermobbing? Was waren die Auslöser?
  • Was haben die Täter für Methoden angewendet? Wie haben sie sich dabei gefühlt?
  • Wie reagiert das Opfer? Welche Gefühle sind zu sehen?
  • Gab es SchülerInnen, die sich nicht beteiligt haben (sog. Bystander)? Wenn ja, beschreibt bitte, wie sich Der-/Diejenige gefühlt haben könnte.

Atentigo: Auf den letzten Seiten dieses Dokumentes erhalten Sie ergänzende Fragen zu den einzelnen Akteuren im Film.

2. Difino de la nocio

Füllen Sie gemeinsam mit den SchülerInnen den Begriff Cybermobbing mit Leben. Schreiben Sie dafür den Begriff in die Mitte der Tafel und sammeln Sie schlagkräftige Aussagen Ihrer Schüler mind-map-artig um den Begriff.

Was fällt euch zum Begriff Cybermobbing ein? Was bedeutet Cybermobbing?

3. Diferenco inter ĉikano kaj reta ĉikano

Sekve desegnu vertikalan linion inter la vortojn "Reta" kaj "ĉikano". Nun ekspliku diferencojn inter la nocioj ĉikano kaj reta ĉikano. Listigu ankaŭ la komunajn trajtojn.

Helpaj demandoj:

  • Per kio la "normala" ĉikano diferenciĝas de la reta ĉikano?
  • Ĉu ili havas iun komunan econ?
  • Ĉu unu formo estas pli malbona ol la dua?

Ĉikano

  • ĝi ekzistis ekde ĉiam, sed ambaŭ flankoj staris rekte unu kontraŭ la alia (vid-al-vide)
  • la viktimo ankaŭ la atakanto estas klare difinitaj
  • inter la viktimo kaj atakanto ekestas korpa kaj/aŭ psika malekvilibro
  • la aro da partoprenantoj estas limigita
  • ĉi tie okazas "ripozpaŭzoj" (ekz. hejmo, ekster la lernejo)
  • eblas rekte vidi reagojn de la viktimo

Reta ĉikano

  • relative nova fenomeno, kondiĉita per subita rapida disvastiĝo de la novaj amaskomunikiloj
  • tiu ĉi ĉikanado ne okazas vid-al-vide, sed per modernaj komunikiloj (interreto aŭ poŝtelefono)
  • vere simpla, rapida kaj vasta disvastigado de informoj
  • ni ne havas trarigardon pri la kvanto de partoprenantoj
  • ĝi ne finiĝas antaŭ la pordo de la domo, sed ĝi postsekvas la viktimon ĝis ties lito
  • la datumoj, kiujn ni iam publikigas en la reto, povas resti tie konservitaj por ĉiam
  • la atakanto povas agi anonime
  • ne eblas rekte vidi reagojn de la viktimo
  • nek la viktimo vidas la atakanton, pro tio li ne povas prijuĝi ĉu ne temas pri nura eraro (ekz. la kazo kiam la atakanto ne celis atingi lavangon da komentoj per la sendita foto)

Komunaj trajtoj

  • pli longa daŭrado
  • plej ofte intenca ofendado, malkovrado de privataj informoj, minacado ktp.
  • la viktimo kaj la atakanto ofte konas unu la alian
  • el komenca kverelo kutime evoluas pli serioza problemo (ofte la bazo estas interhomaj konfliktoj/diferencoj)
  • por la atakanto estas la viktimo rimedo por ellasi sian agresemon ("mi estas ĉefo ĉi tie")
  • la observantoj ofte ne intervenas pro la timo ke ili mem iĝos viktimo, aŭ ili ne scias kiel ĝuste reagi, aŭ ili sentas sin nepartoprenantaj (ili prefere rigardas en alian direkton)
  • eblaj sekvoj por la viktimo: timo venadi en lernejon, dormoperturboj, malaltigita memfido, ideoj kaj event. ankaŭ provo memmortigi sin

Daŭrigo de: www.jugend-und-bildung.de (S. 6-7)

Laŭbezone diskutu koncize pri situacio en via lando el la jura vidpunkto. Kutime ne ekzistas en unuopaj landoj ajna leĝo, laŭ kiu eksplicite la reta ĉikano estus krimo. Tamen kelkaj trajtoj de reta ĉikano povas esti konsiderataj krimo laŭ aliaj leĝoj (ekz. ĉantaĝo).

Die rechtliche Situation in Deutschland (Hintergrundinformationen):

Was sagt das deutsche Gesetz?

Derzeit gibt es noch kein Gesetz, das Cybermobbing als Tatbestand direkt bestraft. Das bedeutet aber nicht, dass es keine rechtlichen Konsequenzen für dieses Handeln gibt. Einzelne Aspekte der verschiedenen Cybermobbing-Handlungen bieten die Möglichkeit, rechtliche Maßnahmen zu ergreifen. Dazu muss aber im Vorfeld geklärt werden, ob das Mobbing öffentlich oder geschlossen stattfindet.

öffentlich

  • Videos und/oder Bilder werden ohne Zustimmung des Betroffenen veröffentlicht
    → Verletzung des Persönlichkeitsrechts und des Rechts am eigenen Bild
  • Beleidigungen oder Verbreitung von Lügen in Sozialen Netzwerken, Foren usw.
    → Unterlassungsanspruch geltend machen oder Strafanzeige wegen Verleumdung/übler Nachrede stellen

geschlossen

  • Anhaltende Beleidigungen/Belästigungen über E-Mails, Instant Messenger oder SMS
    → hier kann unter Umständen das Anti-Stalking-Gesetz in Kraft treten.

Allgemein gilt:

Drohung, Erpressung oder Nötigung sind Straftaten! Es spielt dabei keine Rolle, welches Medium dafür eingesetzt wird und ob es öffentlich oder geschlossen stattfindet. Diese Vorfälle sollten unverzüglich den Eltern, Lehrern und v.a. der Polizei gemeldet werden.

Daŭrigo de: www.klicksafe.de

4. Ekzemploj de reta ĉikano

Demandu la lernantojn, ĉu ili konas ekzemplojn el sia proksima ĉirkaŭaĵo. Ĉu inter viaj amikoj/konatoj estas iu tia (ekz. en klaso, lernejo)?

Post tio venu al la rakonto, reago de aliaj kaj sentoj de partoprenintoj.

5. Gruplaboro pri la unuopaj vidpunktoj pri la temo

Lassen Sie die Klasse in sechs gleichgroße Gruppen einteilen. Sollte dies in Ihrer Klasse selbstständig nicht möglich sein, wählen Sie Ihre bewährte Methode. Dabei sollten eine der sechs Gruppen nur aus Mädchen und eine nur aus Jungen bestehen.

Verteilen Sie danach die sechs nachfolgenden Themen bzw. lassen Sie die Gruppen wählen, welches Thema sie bearbeiten möchten. Die Art der Themenausgabe sollten Sie von der vorgegebenen Klassenstruktur abhängig machen. Entschieden Sie, welche Variante am besten ist. Eine Ausnahme besteht bei den beiden gleichgeschlechtlichen Gruppen (siehe Gr. 1 & 2). Diese können ihr Thema nicht frei wählen.

Einteilung der Gruppen:

  • Gr. 1: Was kann & sollte ich als Betroffener tun? (Mädchengruppe)
  • Gr. 2: Was kann & sollte ich als Betroffener tun? (Jungengruppe)
  • Gr. 3: Was sind mögliche Gründe/Auslöser/Ursachen?
  • Gr. 4: Was können Mitschüler unternehmen?
  • Gr. 5: Was können & sollten Lehrer tun? (sowohl vorher, als auch im akuten Fall)
  • Gr. 6: Was können & sollten Eltern tun? (sowohl vorher, als auch im akuten Fall)

Händigen Sie den Schülergruppen jeweils ein Plakat (Puzzleteil), mindestens einen dicken Markerstift und einen ansprechend gestalteten Zettel mit der jeweiligen Aufgabenstellung aus. Auf das Plakat sollte sichtbar das zu bearbeitende Thema vermerkt sein und ggf. auch die Namen der SchülerInnen sowie die Klasse. Für einen schnelleren Arbeitsablauf können Sie Ihre SchülerInnen auch den vorgefertigten Themenzettel auf das Plakat kleben lassen.

Reta ĉikano

6. Prezento de rezultoj de laboro de la unuopaj grupoj

Jede Gruppe erhält nun Zeit ihre Gedanken/Ergebnisse zu präsentieren. Je nach Klassenstruktur sollte dies ein/e auserwählte/r SchülerIn aus der Gruppe sein oder aber die Gruppe als Team.

Nach der Präsentation sollten Sie der gesamten Klasse Raum für weitere Anregungen, Nachfragen, Diskussionen geben. Schauen Sie dabei gut auf die Uhr, damit jede Gruppe genügend Zeit hat, ihre Ausführungen vorzustellen.

Notoj: Sollte bei Gruppe 3 der Punkt soziale Probleme genannt werden, lassen Sie diesen von den SchülerInnen erläutern, da dieser Begriff sehr unterschiedlich definiert werden kann. Zudem ist es hier auch möglich die SchülerInnen nach der Vorstellung ihrer Ergebnisse zu fragen, ob nicht der Täter eigentlich das „arme Würstchen“ ist. Denn in den Antworten der SchülerInnen wird oft angegeben werden, dass sie Langeweile haben, in einer kaputten Familie aufwachsen, nicht der oder die Beliebteste sind etc. Wenn ihre SchülerInnen das genauso sehen wie Sie, stellt sich doch die Frage, ob es dem/der Betroffenen nicht bei der Bewältigung der Situation helfen könnte, wenn sie sich dies bewusst macht!

Für die Gruppe 4 sei noch zu vermerken, mit den SchülerInnen über das Thema „Mut“ zu sprechen. Denn um sich gegen Cybermobbing zu wehren braucht es Mut! Es ist nicht erstrebenswert einfach weg zu schauen. Doch woher kommt eigentlich Mut? Mut kommt von Wissen um die Sache und durch soziale Kompetenzen wie Einfühlungsvermögen, Gerechtigkeitssinn etc.

7. Starigi regulojn en klasĉambro

Stellen Sie gemeinsam mit der Klasse ein Verhaltensregelwerk für das Klassenzimmer her, das am Ende der Stunde sichtbar im Klassenraum aufgehängt wird. Legen Sie dafür ein vorgefertigtes Plakat von der Form eines Smartphone (stellvertretend für die neuen Medien) mit der Überschrift: Cybermobbing – nicht bei uns! (siehe unten). Fassen Sie gemeinsam mit der Klasse ihre wichtigsten Erkenntnisse zusammen und lassen Sie diese Punkte auf je eine Metaplankarte schreiben. Bringen Sie die gesammelten Punkte auf das Plakat und hängen Sie es gemeinsam im Klassenraum auf.

8. Demandaro

Fine de la instruhoro plenigu la lernantoj jenan anoniman demandaron. Gardu ke ili respondu memstare kaj sen "helpo" de aliaj samklasanoj. Kolektu la plenigitajn demandarojn.

Reen al komenco